DEAR DARLING BERLIN X FEMALE FOUNDER STORIES

WILD WOMEN STUDIOS



1. Liebe Helen, ich freue mich sehr, dass ich dich und dein Unternehmen Wild Women Studios als Teil unserer Female Founder Community vorstellen darf. Erzähl gerne ein wenig über dich und deine Agentur. 


Ich freue mich sehr, dass ich Teil Eurer Female Founder Community sein darf. 


Ich bin erst kürzlich und ganz frisch mit Wild Women Studios an den Start gegangen. Die letzten vier Jahre habe ich als Creative Director bei Refinery29 gearbeitet. Die Idee selbstständig zu sein hatte ich bereits während ich meinen Master am London College of Fashion machte. In der Modebranche hat mir dennoch etwas ganz Essentielles gefehlt. 


Ich hatte nach dem Abitur mal die Idee Lehrerin zu werden und ich glaube ein Teil in mir hat sich noch nach dem Sinn des Lehrens gesehnt, danach etwas zu vermitteln und bewegen zu können. Ich machte mich also auf die Suche danach, was mir wirklich wichtig ist und was dieses “Essentielle” sein könnte. So gelang ich zu einem Coaching-Seminar in Central London. 


Das war 2015 und seitdem ist das Thema Persönliche Weiterentwicklung aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Vor einem Jahr machte ich dann die Ausbildung zum Systemischen Coach. Ein Prozess, der mich absolut tiefgreifend und nachhaltig gestärkt hat. Ich machte Weiterbildungen wie beispielsweise ein Seminar der Coaching Spirale “Die Kunst eine Frau zu sein”, um meinen Fokus auf Frauen weiter zu vertiefen. Das neue Mindset und das “alte”/ verlorene Wissen über Weiblichkeit, das ich in der Ausbildung und den Seminaren entwickelt habe und das daraus resultierende Selbstbewusstsein hat mich dann endlich dazu ermutigt, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen.

"Mit Wild Women Studios möchte ich Coaching und Kreativität verbinden und neue Synergien entstehen lassen. Ich zeige Unternehmen/Brands sowie Frauen, was möglich ist, wenn wir uns trauen in die Tiefe zu gehen und den Mut zur Veränderung haben. Denn daraus entspringt ein enormes kreatives Potential."

Frauen unterstütze ich durch Personal Branding und Creative Business Coaching. Behandelt werden in beiden Fällen immer drei Säulen: Persönlichkeit, Soul und Branding. Es geht darum eine innere und äußere Harmonie zu kreieren. Durch den Weg über unsere Werte und Sehnsüchte gelangen wir ultimativ zu beruflicher Klarheit und einer inspirierenden Vision. 


Dabei ist mir ganz wichtig, dass die Frauen in meinen Sessions und Workshops mehr über ihren Zyklus, ihre zyklische Natur lernen, über die Kraft ihrer weiblichen Energie und wie sie diese vier Zyklusphasen gezielt für ihr Business einsetzten können. 

2. Wild Women - was bedeutet das für dich?


Wild bedeutet sich seine Verbindung zur instinktiven, kreativen Natur bewahrt zu haben. Es gibt in uns Frauen einen Teil, der mit zeitlosem Wissen ausgestattet ist. Hierbei geht es nicht um faktisches Wissen, sondern um intuitives Wissen. Das Wissen dürfen und sollten wir durchaus auch im Business-Kontext verwenden. 


Wild bedeutet zudem das ganze Spektrum seiner Natur zu kennen und zuzulassen. Die starken Seiten und die Schattenseiten, die von denen wir uns wünschen, niemand würde jemals darüber erfahren. Darin liegt oft ein großer Schlüssel. In unserer Gesellschaft sind Emotionen wie Ärger, Eifersucht oder Wut oft negativ assoziiert, besonders im beruflichen Kontext und speziell im Bezug auf Frauen. 


Wild bedeutet alle Emotionen da sein zu lassen und eben auch zu wissen, wann “nett und angepasst” einfach nicht mehr funktioniert. Wir dürfen dann liebevolles Grenzensetzen lernen. Privat und beruflich hat es oft fatale Folgen, wenn uns die Verbindung zur “Wildnatur” abhanden gekommen ist. Wir finden uns in Jobs, Beziehungen, sozialen Kreisen und Situationen wieder, die uns energetisch auslaugen und einfach nicht gut tun. Der Körper ist oft der Vermittler, deshalb ist es so wichtig, dass Frauen auf ihn hören und ihn in wichtige Entscheidungen stets miteinbeziehen. 


Im Kontext mit Marken geht es mir bei dem Wort “wild” darum, dass Marken holistisch denken und dass sie die nötige Weitsicht entwickeln. Die Weitsicht darüber, was Entscheidungen heute für unsere Zukunft bedeuten. Dass Unternehmen/ Führungspositionen sich trauen, ihr Gefühl mehr ins Lead zu holen, fantasievoller und spielerischer an die Dinge gehen und somit mehr Raum für kreativen Selbstausdruck schaffen.

 

Inspiriert zu wild women wurde ich unter anderem von dem Buch “Women who run with the wolves”, zu deutsch: “Die Wolfsfrau” (was ich jeder Frau wärmstens ans Herz lege). It’s a game-changer.


3. Dein Fokus liegt auf conscious Brands & soulful Branding. Wo siehst du den Unterschied zu “klassischen Brands”? 


Conscious Brands, bewusste Marken wollen mehr als “schnell mal schön”, “virale Kampagnen” oder “Millionen-Influencer”. Soulful Brands haben die Power von Storytelling verstanden, sie wissen dass Authentizität und Integrität Keyplayer sind auf dem Weg zu nachhaltigem Erfolg. Sie kennen das Wort Love-Brand, sind selbst eine, oder möchten zu einer werden. Wild Women Studios begleitet, berät und initiiert diesen kreativen Prozess und gestaltet die daraus resultierenden Inhalte und Kampagnen. 


4. Warum ist Personal Branding für Frauen wichtig?


Personal Branding ist wichtig für Frauen, damit sie selbstbewusst und authentisch mit ihrer Arbeit in die Sichtbarkeit gehen. Hier geht es um viel mehr als nur Marketing oder PR. Es geht darum, eine Selbstsicherheit für die eigenen Talente und Stärken zu entwickeln. Es geht darum, was die jeweilige Frau in einer absolut einzigartigen Kombination mitbringt. 


Ich erlebe immer wieder, dass Frauen, die wahnsinnig talentiert und reflektiert sind, sich tendenziell eher zurück halten, getreu dem Motto “play it safe”. Das ist so schade, weil hier so viel Talent und Potential unterdrückt wird. In meinen Sessions überprüfe ich deshalb gerne den Glaubenssatz über “Selbstvermarktung”. Also was denkt die jeweilige Frau über sich im Bezug auf Marketing, Sales und Branding? Ist es für sie ein unangenehmes Anbieten und Aufdrängen, oder ein ehrliches Verbinden mit potentiellen Kunden, Klienten, Arbeitgebern, denen sie durch ihre Talente helfen kann? Der Kontext ist oft Key. Im Grunde geht es darum, Raum einzunehmen. 


5. Welche 3 top Tipps würdest du jungen Gründer*innen mit auf den Weg geben, die ihre Marke nachhaltig aufbauen möchten?


1) Ein starkes Fundament. Bau dir ein starkes Fundament auf und nimm dir Zeit dafür. Denn wenn du ein starkes Fundament hast, das deine Werte, Bedürfnisse und natürlichen Stärken mit einbezieht, dann steht dein Gerüst auch noch in stürmischen Zeiten. Ein starkes Warum, eine starke Vision und Mission sind trendunabhängig. Schau außerdem, was wirklich zu dir und deinem Naturell passt und nicht danach “was man halt so macht”, denn das wird dich auf lange Sicht ausbrennen. Hier empfehle ich (als ein Element von vielen anderen Dingen) einen Blick in sein Human Design Chart zu werfen. Mir hat das unglaublich viel Einsicht darüber gegeben, warum gewisse Dinge für mich super funktionieren und andere nicht. Ich weiß meine Energie dadurch besser einzusetzen.


2) Lass dich unterstützen. Mache dich auch mental, emotional stark. Neben dem ganzen fachlichen Wissen, ist es eben auch ein ständiger, emotionaler Balanceakt. Ich selbst habe auch Coaches für verschiedene Bereiche an meiner Seite, die mich auf dem Weg unterstützen. Niemand kann alles alleine schaffen, das sollten wir auch gar nicht versuchen und deine Familie, dein*e Parter*in und Freunde können auch nicht alles abfangen. 


3) Sichere dich finanziell ab. Sorge für einen langfristigen finanziellen Puffer, der dir erlaubt Entscheidungen nicht aus der Not heraus zu treffen und kreativ zu bleiben. Spare aber nicht an den falschen Stellen. Es lohnt sich beispielsweise in Berater, Coaches, Weiterbildungen oder hochwertiges Equipment zu investieren. Scheu dich nicht davor, Geld auszugeben. Geld ist im Grunde nichts anderes als Energie.





MORE INFOS


Wenn du mehr über Helen und Wild Women Studios erfahren möchtest, schaue gerne hier vorbei:


Zur Website: www.wildwomenstudios.com

Zu Instagram: @wildwomen_studios